Organisationsklima – Wo ist der Spirit geblieben?!

Header-Consulting
0

Schlechte Stimmung auf dem Ponyhof!

Wenn die Stimmung nicht die beste ist, gibt es gute Gründe. Aber ist nicht doch eigentlich alles in Ordnung? Das bisschen Gejammer und die Ergebnisse sind doch ganz ok! Die Firma ist ja kein Ponyhof und Freizeit und Hobby finden nun einmal nach der Arbeit statt. Vorsicht, die schleichende Erosion der Stimmung, der verloren gegangene Spirit, kann sehr viel Unheil anrichten. Die ungewollte Fluktuation nimmt zu, Fälle von innerer Kündigung und mangelndem Einsatz bekommen am Ende auch die Kunden zu spüren. Es wird schwerer gute Mitarbeiter zu bekommen, geschweige denn zu halten.

Bauchgefühl oder harte Fakten?

Viele Unternehmen verfügen über ausgefeilte Kennzahlen Systeme. Der KPI Hype ist allgegenwärtig und die Zeitintervalle in denen Reports darüber erwartet werden nehmen teilweise absurde Züge an. So gibt es Unternehmen, die im Wochenrhythmus Berichte zu Umsatzerwartungen und Kostenentwicklungen produzieren, jedoch bezogen auf eine der wesentlichsten Erfolgsressourcen, den Faktor Mensch, im Trüben fischen. Die Mitarbeiter finden sich in den vorhandenen KPI Systemen in erster Linie als Kostenfaktoren wieder und wenn es hoch kommt dann wird noch die Krankheitsquote und die Fluktuationsrate abgebildet. Darüber hinaus verlässt man sich auf das Bauchgefühl.

Dabei korreliert das Organisationsklima und die Mitarbeiterzufriedenheit sehr hoch mit dem Unternehmenserfolg. Es zahlt sich aus, nicht auf das Bauchgefühl zu vertrauen oder mit der berühmten Ponyhof Metapher Vorwände zu suchen nicht nach den Ursachen zu forschen.

Mitarbeiterbefragung schafft Transparenz!

Eine Messung von Organisationsklima und Mitarbeiterzufriedenheit ist mittlerweile auch für Mittelständler, kleinere Unternehmen und Verbände bezahlbar geworden. Anstatt auf Vermutungen, oder Bauchgefühl können Unternehmen und Unternehmer sich auf valide und systematisch erhobene Daten stützen. Sie können Entwicklungen und Unterschiede zu internen und externen Benchmarks erkennen und haben durch die gewonnene Transparenz gute Möglichkeiten die sinnvollen Pack an `s zu identifizieren und anzugehen.

Gibt es bei Ihnen Handlungsbedarf? Wir messen mit Ihnen die „Temperatur“ in Ihrem Unternehmen und initiieren darauf basierend sinnvolle Optimierungsmaßnahmen. Das können wir sonst noch für Sie tun. Sprechen Sie uns an

Ähnliche Beiträge

  • Jan 1, 1970
    Gehaltsfrage: Wann stellt man…

    Bessere Karriereperspektiven und höhere Gehälter sind die wichtigsten Gründe für einen Jobwechsel, doch wann stellt man als Bewerber die „Gretchenfrage“, gleich zu Beginn oder erst..

    0 weiterlesen